Tagebuch

Mount Cook National Park

Von Christchurch aus ging es für uns ins Landesinnere. Richtung Mount Cook kamen wir zunächst am Lake Tekapo, und dann am Lake Pukake vorbei. Wunderschöne Seen mit unfassbarer Wasserfarbe, die auf den Bildern nur halb so schön aussieht.

Am Mount Cook selbst haben wir eine Wanderung bis zu einem Bergsee gemacht, hier waren noch Eisschollen auf dem Wasser. Man konnte die Spitze zwar auf demWeg nicht sehen, doch als wir dort Waren klarte es auf einmal auf und für einen Augenblick sah man die Spitze.

Vom Mount Cook aus war der Plan weiter nach Queenstown zu fahren. Dabei führt der Weg unweigerlich durch den Landis Pass, eine der schönsten Strecken Neuseelands. Her gab es einen Lookout – von dem aus man kaum was gesehen hat, da man direkt an der Straße war – aber von diesem Logout aus konnte man einen kleinen Berg hochgehen, von dem man aus eine absolut krasse Aussicht über die Landschaft hatte und es sah echt Stark aus.

Bevor wir nach Queenstown gefahren sind haben wir noch kostenlos auf der Strecke gepennt und sind zum Sonnenuntergang einfach auf einen der Hügel gestiegen, zunächst unscheinbar, aber es hat sich so gelohnt: ein super idyllisches Abendessen, mit Blick auf den Sonnenuntergang über dem Fluss und einem super schönen Panoramablick über die Hügellandschaft.

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.