Tagebuch

Coromandel-Halbinsel

Nach sieben Wochen Arbeit war es mal wieder Zeit ein bisschen zu reisen. Wir entschieden uns zuerst die Coromandel-Halbinsel anzusehen. In einer Gruppe von 8 super entspannten Leuten geht es los.

Da die ersten paar Tage schlechtes Wetter war mussten die Pläne geändert und ein bissche improvisiert werden.

Also sind wir zunächst ganz an die Spitze der Halbinsel gefahren. Allein die Strecke dort hin war super super schön! Wir sind die ganze Zeit nah am Wasser gefahren.

Oben angekommen waren wir an einem Campingplatz an einer Bucht. Wir standen direkt am Wasser mit Blick aufs offene Meer. Der Besitzer war ein so netter, offener und lustiger Kiwi, seine Art hat mich echt berührt. Kalte Dusche und die Option am nächsten Morgen die Option auf schwimmen mit Delfinen (leider waren sie am Morgen nicht da)! Dieses Gefühl war einfach perfekt und ich bin richtig emotional geworden.

Bei den Roadtrips tauschen wir ab und zu die Autos durch. Auf dem Rückweg bin ich mit einer mittlerweile echt guten Freundin zusammen gefahren und das war der perfekte Moment als wir diese schöne Straßen entlang gefahren sind, ich mit der Gitarre und den Beinen aus dem Fenster.

Auf dem Weg Richtung Süden stand nach dem Besuch der Stadt Coromandel dann Cathedral Cove und Donut Island auf der Liste.

Wir sind zuerst zur Cathedral Cove gelaufen. Leider war es etwas voller aber dafür einfach super super schön! Türkises Wasser, heller Strand und unfassbar frische Luft.

Dann gings weiter zum Donut Island, wo wir eine Kajaktour dort hin gemacht haben. Der Typ der uns eingeweist hat war schon total der coole Dude.

Donut Island ist ein alter Vulkan, d.h. Man kann mit dem Kajak in einen Felsen rein fahren, von oben sieht es aus wie ein Donut.

Letzter Stop in Coromandel war der New Chums Beach, welcher einer der 10 schönsten Strände der Welt sein soll.

Hier konnte man nur hinlaufen, wenn Ebbe war. Der Weg dorthin war schon sehr cool, es hatte vorher geregnet, weswegen er etwas matschiger war.

Der Strand selbst hat umgehauen, eine Bucht umrandet von Bäumen vor Felsen.

Damit haben wir die Coromandel-Halbinse bereist und die Reise geht weiter ins Landesinnere.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.