Tagebuch

Up to the top – Cape Reinga – & back down

Kurz bevor wir Paihia verlassen haben, haben wir noch drei Jungs aus Auckland wiedergetroffen und spontan beschlossen, zusammen den Rest Northlands zu bereisen. 

Von Paihia aus ging es morgens los, mit ein paar Zwischenstopps straight up to the Top. Zum nördlichsten Punkt Neuseelands. Pünktlich zum Sonnenuntergang kamen wir dort an.

Dort oben gab es einen Campingplatz. So konnten wir den Sonnenuntergang sehen, dort übernachten, und am nächsten morgen den Sonnenaufgang sehen. Es war atemberaubend. 

Nicht umsonst heißt es, dort wo Ozeane aufeinander treffen. Vielleicht ist es Einbildung aber ich habe den Streifen gesehen, wo sie aufeinander treffen.

Dann ging es an der Westküste wieder Richtung Süden. In den Tag gestartet mit Sand-Surfen in riesigen Sand-Dunes, über den 90-Miles-Beach nach Ahipara, um dort direkt am Strand zu kochen; was ein Leben!

Am nächsten Tag ging es weiter zu dem regenwaldartigen Waipoua Forest,  wo der größten Baum Neuseelands zu finden ist. Am unfassbar klaren Lake Kaiwi, mit weißem, kristallenen Sand, haben wir wieder gekocht und uns dann von den Jungs getrennt, da sie in Dargaville arbeiten wollten. Wir sind mit einem Abstecher an einen weiteren Strand zurück nach Auckland gefahren.

So viel verschiedene Landschaften innerhalb so kurzer Zeit zu sehen ist einfach unglaublich!

2 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Hallo Pia.
    Schöne Fotos. Wie sind denn die Temperaturen bei Euch?
    Sieht schon sehr kalt aus.
    Was plant ihr weiter?
    Arbeiten? Wo?
    Tsssss immer diese Fragen.
    ?

    1. Hey Stefan, sorry für die späte Antwort, die Temperaturen sind teils noch etwas kühl aber man merkt, dass es wärmer wird. Jetzt erstmal arbeiten in Tauranga auf einer Kiwi Farm 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.