Tagebuch

woke up in paradise

Als ich aufgewacht bin und hinaus sah, verschlug es mir die Sprache. Zur einen Seite Dschungel, zur Anderen grüner Ausblick bis zum See. Als ich die Treppen hinunter ins Wohnzimmer ging – oben waren die Betten – wurde es immer besser. Fleur fragte mich, ob ich schon aus dem Fenster gesehen hab und meine einzige Antwort war: “This is fucking amazing” 

Nach dem Frühstück machten Fleur und ich einen kleinen Spaziergang direkt am See entlang. Auch wenn es sich so anfühlt, als würde man durch die Grundstücke anderer laufen, ist hier direkt am See öffentliches Land, erklärte mir Fleur. 

Wir gingen einen Weg hinauf und entfernten uns vom See. Jetzt sah es definitiv nicht mehr wie öffentliches Land aus. Ein Mann kam auf uns zu und fragte, was wir hier machen, aber Fleur ging einfach strait weiter. Unsicher, wie ich reagieren sollte, machte ich Fleur auf ihn aufmerksam. Später stellte sich heraus, dass sie ihn einfach ignorieren wollte. Er wies darauf hin, dass es sich um ein Privateigentum handelt (ironisch, oder:)), reagierte aber recht freundlich.

Zurück angekommen, fuhren wir alle zusammen mit dem Boot raus auf den See. Bis ans andere Ende, denn dort war ein Hot-Water-Beach. Wir legten an und ein paar Meter weiter war ein kleines Wasserreservart. Es war wirklich super angenehm warm. Je tiefer man sich in den Sand eingrub, desto wärmer, fast schon heiß wurde es. Anfangs waren wir alleine, dann kamen andere noch dazu. Zwei von ihnen kamen aus Schweden, wegen eines Studienprojekts und würden danach noch ein wenig durchs Land reisen. „See you on the Road“ Wir sind gespannt 😉 

Auf dem Weg zurück machten wir Halt an einer weiteren Quelle, von der aus kochendes Wasser (kein Scherz) in den See fließt. Nahe dieser Stelle hielt Bruce kurz seinen Fuß ins Wasser und sagte, dass es sehr heiß ist. Was mache ich? Richtig, genau das gleiche. Ja, Tatsache, das Wasser ist echt super heiß gewesen. Ich sprang zur Seite und Bruce konnte sich das Lachen nicht verkneifen.

Ich kann zurück fahren, warf ich ein, als Bruce Jaxon anbot das Boot zurück zu steuern. Bruce stimmte zu, obwohl ich es nur so daher gesagt hatte. Ja, und dann habe ich das Boot zurück gefahren. Es hat wirklich super Spaß gemacht. Unfassbar cool! 

Abendessen gab es wieder bei Freunden. Ich wurde mit einem Rosé direkt in die Mitte zwischen die Mädels gesetzt, so loveley! 

4 Kommentare Neues Kommentar hinzufügen

  1. Sieht nach einem tollen Erlebnis aus! Und die Kiwis sind doch einfach großartig! Schön, dass du ganz schnell ein Teil von ihnen geworden bist!
    Der Blog ist klasse, Anerkennung! Manche Bilder sind nicht da, liegt vielleicht daran, dass du sie in deiner Sammlung gelöscht hast? Wenn ich nach der Veröffentlichung Bilder aus der BlogFotoSammlung entfernt hab, waren sie auch im Blog fott! Sehr ärgerlich, wenn man sie dann wieder zufügen möchte! ?
    Du machst es toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.